Das Panikorchester läuft zur Hochform auf: Kann nur noch der harte Lockdown uns retten?

Die Medien überschlagen sich, steigende Fallzahlen allerorten und auf den Intensivstationen wird es eng. Wie schon im Frühjahr melden sich jetzt auch wieder die altehrwürdigen „Leopoldiner“ zu Wort. Und preisen die Maßnahmen der Regierung als richtungweisend – ganz ohne wissenschaftliche Belege. Ich vermute starke Befangenheit der Leopoldina, sei es durch die Verstrickungen mit Big Pharma oder der Politik (Merkel).

Ist man als Kritiker der Maßnahmen vielleicht doch auf dem falschen Weg? Ist das Virus am Ende doch viel gefährlicher und sich zu isolieren der einzig richtige Weg? Aus meiner Sicht eine klares NEIN! Volle Intensivstationen gibt es nicht erst seit heute, nur hat sich in der Vergangenheit niemand von den Verantwortlichen darum gekümmert. In Söders Bayern, dem Corona-Epizentrum schlechthin, gibt es jetzt, in dieser katastrophalen Lage, ganze 20(!) belegte Intensivbetten mehr. –> Ausführlich hier.

Für mich ist klar: Solange uns Positivetest als Infektionen verkauft werden kann von seriöser Berichterstattung keine Rede sein! Mitunter wird von 100 Positiven nicht ein Einziger krank! Solange uns 500 C-Tote pro Tag unter die Nase gerieben werden, ohne zu erwähnen, dass JEDEN Tag ca. 2600 Menschen in Deutschland sterben, handelt es sich um bewusste Panikmache, ganz nach dem publik gewordenen Strategiepapier des BMI. Diese Aufzählung könnte noch schier endlos weiter gehen, jedoch zieht es den Autor dieser Zeilen in die Horizontale. Gute Nacht!

A – Angst schürend
H – Hysterie verbreitend
A
– Asozial

96 views